forsa Weihnachts-Umfrage von CEWE: Deutsche nehmen sich viel Zeit für Handgefertigtes (FOTO)

forsa Weihnachts-Umfrage von CEWE: Deutsche nehmen sich viel Zeit für Handgefertigtes (FOTO), Oldenburg (ots) – Fast die Hälfte aller Deutschen verschenkt zu Weihnachten
Selbstgemachtes

Weihnachtsgrüße per Post haben immer noch leicht die Nase vorn

43 Prozent der Deutschen nehmen sich in den Wochen vor den Feiertagen Zeit, um
Geschenke für Freunde und Verwandte selbst herzustellen.

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts
forsa im Auftrag von CEWE*. Vor allem Befragte über 30 Jahren und Frauen möchten
nicht einfach nur nach Wunschzettel kaufen. Um die persönliche Beziehung zum
Beschenkten zu betonen, wollen die Deutschen in der Vorweihnachtszeit
durchschnittlich stolze 7 Stunden investieren. Beim Versand von Weihnachtsgrüßen
setzt immer noch eine hauchdünne Mehrheit auf die Post, wobei die Jüngeren
erwartungsgemäß eher digital unterwegs sind.

Weihnachtsgrüße 2019 – persönliche Wünsche per Post bevorzugt.

Die Feiertage gehören der Familie und den engsten Freunden. Dabei jeden
persönlich zu sehen, ist heutzutage fast schon ein Ding der Unmöglichkeit. Ob
aus Zeitmangel oder wegen zu großer Entfernung – vier von fünf Befragten planen,
zu Weihnachten Grüße an ihnen wichtige Menschen zu verschicken (81%).
Überraschend: Trotz des jahrelangen Vormarsches digitaler Dienste hat der
Postweg insgesamt immer noch knapp die Nase vorne. 40% der Befragten versenden
Nachrichten online, während 41% Briefe und Karten schicken. Wenig überraschend
zeigt sich dabei ein Generationenunterschied: Während bei den unter 30-Jährigen
fast zwei von drei Befragten Computer und Handy für die Weihnachtsgrüße nutzen
(62%), sind es bei befragten Ü-30 weniger als die Hälfe (45%), bei den über
60-Jährigen nicht mal mehr ein Viertel (24%). Ähnlich groß sind die Unterschiede
bei der Wahl des passenden Nachrichtendienstes zwischen Männern und Frauen:
Während bei den Frauen insgesamt mehr als die Hälfte der Befragten zu Stift und
Papier greifen (52%), waren es bei den Männern nicht einmal jeder Dritte (29%).

Auf welchem Weg die Botschaften bevorzugt versendet werden, scheint jedoch
weniger mit persönlichen Vorlieben, als vielmehr mit der zur Verfügung stehenden
Zeit oder Bequemlichkeit zu tun zu haben. Danach befragt, wie die 2/4 Teilnehmer
der Umfrage selbst gern Weihnachtsgrüße erhalten möchten, herrschte
weitestgehend Einigkeit: Eine große Mehrheit der Befragten gab an, sich mehr
über einen Brief oder eine Karte zu Weihnachten zu freuen (68%). Lediglich einer
Minderheit war die Versandart egal (22%), für sie zählten ausschließlich Inhalt
und Absender. Online-Nachrichten werden nicht einmal von jedem Zehnten bevorzugt
(9%).

“Keine E-Mail oder WhatsApp-Nachricht kann das haptische Erlebnis einer
persönlichen Weihnachtskarte aus Papier ersetzen. Mit einem eigenen Foto
versehen, wird dieser Weihnachtsgruß auch noch zu einem ganz individuellen
Geschenk”, so Thomas Mehls, Vorstand bei CEWE.

Handmade in Germany – Deutsche nehmen sich richtig Zeit!

Ein anderes Bild ergab die Umfrage im Hinblick auf Geschenke. Gutscheine,
Süßigkeiten und Bücher sind zwar seit Jahren unverändert die drei beliebtesten
Geschenke in Deutschland, doch fast die Hälfte der Befragten legt nach eigenen
Aussagen großen Wert auf Selbstgemachtes zu Weihnachten (43%). Überraschend auch
der große Aufwand, den die DIY-Schenker verwenden: Darauf angesprochen, wie viel
Zeit die Befragten in der Vorweihnachtszeit zum Herstellen von Geschenken
einplanen, schätzen die Befragten den Zeitaufwand durchschnittlich auf über 7
Stunden ein. Um die Studienteilnehmer bereinigt, die gar keine Zeit einplanen,
steigt die Stundenanzahl sogar auf über 17 Stunden. Davon schätzen Frauen den
Aufwand deutlich höher ein als Männer (20 bzw. 12 Stunden). Noch größer ist der
Unterschied zwischen den Altersgruppen: Während die 18- bis 29-Jährigen und die
30- bis 44-Jährigen ungefähr gleich viel Zeit aufwenden (10,6 bzw. 10,5
Stunden), planen 45-59-Jährige und über 60-Jährige mehr als doppelt so viel ein
(24,2 bzw. 25,4 Stunden). Ein Grund für die ungebrochene Begeisterung am
Selbermachen dürfte das steigende Angebot an Guides und DIY-Seiten im Internet
sein. Aber auch Fotodienstleister wie CEWE regen zum Erstellen von persönlichen
Geschenken an. “Den DIY-Trend beobachten wir auch beim CEWE FOTOBUCH”, so
CEWE-Vorstand Thomas Mehls. “Wer wenig Zeit hat, lässt sich von den
intelligenten Assistenten bei der Erstellung unterstützen – wer seiner
Kreativität freien Lauf lassen will, findet in der CEWE Fotowelt als Software
oder App eine riesige Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten.” Fast jeder trägt
heutzutage ein Smartphone mit sich herum, hat eine digitale Sammlung von Bildern
besonderer Momente. “Wir nehmen uns die Zeit, Fotos zu machen – aber wie oft
schauen wir sie uns in Ruhe miteinander an? Entscheidend ist, dass Bilder
verwendet, veredelt werden, statt auf der 3/4 Festplatte digitalen Staub
anzusetzen. Ein CEWE FOTOBUCH ist ein nachhaltiges Geschenk, das auch nach
vielen Jahren noch Freude bereitet und zum Betrachten einlädt”, so Thomas Mehls.

Das Traditionsunternehmen aus Oldenburg hat sich längst vom reinen
Bildentwickler zu einem Experten für individuelle Fotoprodukte gewandelt. So ist
die benutzerfreundliche und schnelle Gestaltung von Gruß- und Weihnachtskarten
nur eine der vielen Möglichkeiten der CEWE Fotowelt Software und Apps. Die
Fotospezialisten bieten kreative und intuitive Lösungen und inspirieren zum
Erstellen unterschiedlicher Fotogeschenke, vom mehrfach prämierten CEWE FOTOBUCH
über Kalender und Handyhüllen bis hin zu den jüngst mit dem Deutschen
Designpreis ausgezeichneten hexxas.

Gleichzeitig helfen komfortable Features wie der Online-Bildspeicher CEWE
MYPHOTOS mit seiner intelligenten Suchfunktion für Bilder sowie zahlreiche
Assistenz-Funktionen dabei, die Erstellung leicht und unterhaltsam von der Hand
gehen zu lassen.

*Im Auftrag von CEWE befragte das Marktforschungsunternehmen forsa im Zeitraum
vom 25. bis 29. November 1025. Deutsche zwischen 18 und 69 Jahren.

Die CEWE-Gruppe ist Europas führender Foto-Service und Onlinedruck-Anbieter

Aus den Anfängen im Jahr 1912 hat sich CEWE als erste Adresse im
FotoServiceentwickelt. Dafür steht insbesondere das vielfach ausgezeichnete CEWE
FOTOBUCH mit jährlich mehr als sechs Millionen verkauften Exemplaren. Weitere
personalisierte Fotoprodukte erhalten Kunden zum Beispiel unter den Marken CEWE,
WhiteWall und Cheerz sowie bei vielen europäischen Einzelhändlern. Für den
Onlinedruck-Markt hat die CEWE-Gruppe eine hocheffiziente Produktion für
Geschäftsdrucksachen aufgebaut. Über die Vertriebsplattformen SAXOPRINT,
CEWEPRINT.de, LASERLINE und viaprinto erreichen jährlich Milliarden
Qualitätsdruckprodukte zuverlässig ihre Kunden. Die CEWE-Gruppe ist auf
nachhaltige Unternehmensführung ausgerichtet: Wirtschaftlich langfristig
orientiert; 4/4 partnerschaftlich und fair mit Kunden, Mitarbeitern sowie
Lieferanten; gesellschaftlich verantwortlich und umwelt- sowie
ressourcenschonend. So werden beispielsweise alle CEWE-Markenprodukte
klimaneutral hergestellt. Die CEWE-Gruppe ist mit mehr als 4.000 Mitarbeitern in
mehr als 20 Ländern präsent und wuchs 2018 im Umsatz auf 653 Mio. Euro. Die
CEWE-Aktie ist im SDAX notiert.

Mehr unter https://company.cewe.de

Pressekontakt für Rückfragen:

CEWE Stiftung & Co. KGaA
Christian Stamerjohanns
Leiter Unternehmenskommunikation
Meerweg 30-32, 26133 Oldenburg
Tel.: 0441 404-3850
presse@cewe.de
www.cewe.de

Zucker.Kommunikation GmbH
Team CEWE
Torstraße 107, 10119 Berlin
Tel.: 030 247 587-0
cewe@zucker-kommunikation.de
www.zucker-kommunikation.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/111067/4466349
OTS: CEWE Stiftung & Co. KGaA

Original-Content von: CEWE Stiftung & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell, https://www.presseportal.de/pm/111067/4466349